Berichte aus dem Vereinsleben:

 

Generalversammlung am 24.09.2021: Generationswechsel bei der "Harmonie" Kalterherberg

 

Die allgegenwärtige Corona-Pandemie geht naturgemäß auch an ehrenamtlich tätigen Vereinen nicht spurlos vorüber und bescherte dem Musikverein Kalterherberg anderthalb außergewöhnliche Jahre – doch zumindest um die Besetzung der Vereinsspitze besteht derzeit kein Anlass zur Sorge. Die Generalversammlung des Vereins hat jüngst den Dreißigjährigen und bisherigen 2. Vorsitzenden René Stollenwerk zum neuen 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt und damit einem Generationswechsel zugestimmt.

 

Der einstimmig gewählte, neue Vorsitzende löst damit Herbert Förster ab, der mittlerweile Ehrenmitglied der Vereins ist und auf über dreißig Jahre Vorstandsarbeit zurückblicken kann, davon neun Jahre als erster Vorsitzender und 13 Jahre als Geschäftsführer. Dementsprechend waren Respekt, Dank und Anerkennung bei der Verabschiedung im Amt groß und es wurde ein Präsent überreicht. „Ich bin dem Verein und meinen Vorstandskollegen ebenfalls dankbar für das Vertrauen und die gemeinsame Arbeit“, resümierte er, nicht ohne außerdem seiner Ehefrau Karin einen großen Dank für deren Unterstützung und Rückhalt auszusprechen.

 

Dieser Wahl vorangegangen waren Ehrungen und das übliche Berichtswesen. Da der Verein im vergangenen und in diesem Jahr kein Frühjahrskonzert und keine andere, passende Veranstaltung durchführen konnte, führte Herbert Förster zunächst Ehrungen für verdiente, inaktive Mitglieder durch. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft können dabei Waltraud Bongard und Martha Henn zurückblicken. Weitere Ehrungen von bei der Versammlung terminlich verhinderten Personen und Ehrungen für aktive Mitglieder werden im Nachgang noch durchgeführt.

 

Im Geschäftsbericht konnte Geschäftsführer Daniel Neuß von einer außergewöhnlichen Zeit mit vielen Beschränkungen und Improvisationen berichten. „Trotz dieser Beschränkungen waren wir aber aktiver, als man vielleicht denkt und bemüht, präsent zu bleiben“, fügte er an. Somit wurden während der Pandemiezeit etwa z.B. durchaus auch Proben und Platzkonzerte wie ein Benefizkonzert zur Flutkatastrophe veranstaltet sowie bei einer verkleinerten Großkirmes im Dorf aktiv mitgewirkt. Kassiererin Simone Kreutz bescheinigte eine solide Kasse, deren aktueller Stand vor allem auch erhaltenen Zuwendungen der öffentlichen Hand, aus dem Stiftungswesen und der Sparkasse Aachen zu verdanken sei. Jugendkoordinatorin Claudia Schweiß wusste von einer weiterhin funktionierenden Ausbildungslage mit derzeit zwölf Azubis und erfolgreichen Prüfungen zu berichten. Kevin Stollenwerk als Delegierter des Vereins für die Vereinshalle konnte ebenfalls ein positives Fazit u.a. der gut besuchten Großkirmes ziehen und beabsichtigte Bau-/Sanierungsprojekte in der Vereinshalle vorankündigen.

 

Mit Dank an die Vorstandsarbeit verbunden und nach einem positiven Statement der Kassenprüfer entlastete die Versammlung den Vorstand einstimmig und machte damit den Weg für die Vorstandswahlen frei. Neben der Neuwahl von René Stollenwerk zum 1. Vorsitzenden rückte auf sein bisheriges Amt des 2. Vorsitzenden Thomas Conrads nach. Es wurden Anja Lutterbach als 2. Dirigentin, Anne Förster sowie Manuel Gombert als Jugendvertreter und Nadine Gabbert als Beisitzerin in ihren Ämtern bestätigt. Für Jochen Lutterbach als bisherigen Vertreter der Inaktiven wurde neu Selina Großhäuser und für den bisher vakanten Posten des zweiten Delegierten bei der Vereinshalle wurde neu Claudia Schweiß gewählt. Die Kasse werden im neuen Geschäftsjahr Karl-Heinz Els und Ilona Königs prüfen.

 

Ausblickend auf die kommende Zeit wird es u.a. Aufgabe des neuen Vorstands sein, ein passendes Format zum Feiern des 140. Jubiläums des Vereins in 2022 zu finden und umzusetzen.

 

Der Vorstand mitsamt der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder nach der Generalversammlung am 24.09.2021. Foto: Lukas Krüger

 

 

 

Oktober 2020: Kulturstiftung der Sparkasse Aachen unterstützt unser Wirken mit 2.000 € - Förderprogramm "Gemeinsam da durch"

 

Wie überall in der öffentlichen Wahrnehmung spielt die Corona-Pandemie leider eine bedeutsame Rolle. So auch für unseren Verein - hieß es doch seit dem Frühjahr 2020 zunächst für eine Zeit den Proben- und Ausbildungsbetrieb einzustellen und heißt es bis heute, den regulären, öffentlichen Auftrittsbetrieb einzustellen. Wie wohl alle ehrenamtlich tätigen Institutionen traf uns dies hart, denn dies bedeutete den Verzicht auf wertvolle Einnahmen und Gagen, bei gleichzeitig unveränderten Ausgabeposten.

 

Zur großen Erleichterung legte die Kulturstiftung der Sparkasse Aachen im Juli 2020 das Förderprogramm "Gemeinsam da durch" auf, zum teilweisen Ausgleich solcher Belastungen der Vereine. Dank eines unbürokratischen Antragsverfahrens, in welchem wir die finanzielle Entwicklung darstellten und belegten, erreichte uns nunmehr die frohe Kunde, dass die Stiftung unseren Verein mit 2.000 € unterstützt.

 

Für diese wertvolle Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken! Sie unterstützt uns bei der Fortsetzung unserer ehrenamtlichen Aktivitäten. Wir sind froh, dass wir von diesem verlässlichem, regionalen Partner eine Hilfe an die Seite gestellt bekommen.

 

Abschied für Kindergartenleiterin Karla Engels am 17.07.2020

 

Die meisten unserer Dorfbewohner_innen dürften unsere Kindergartenleiterin Karla Engels aus ihrer Zeit als Kindergartenkind und/oder Elternteil kennen.

 

Am 17.07.2020 hieß es für Karla, Abschied aus ihrem Berufsleben zu nehmen. Nach vielen Jahren der Leitung unseres Kindergartens St. Lambertus geht sie nun in Rente. Wir warteten mit einer größeren Abordnung neben der Kirche auf, um ihre dazu ein paar Ständchen zu spielen.

 

Die "Abschieds-Abordnung" vor der Kirche, neben dem Kindergarten. Foto: Sandra Kaulard

 

 

Platzkonzert beim Seniorenwohnsitz "Lambertz am 17.05.2020

 

Die aktuelle "Corona-Krise" hat das öffentliche Leben weiterhin im Griff. Auch in unserem Vereinsleben bringt dies empfindliche Einschnitte mit sich. Einige unserer traditionellen Auftritte im Dorf, wie etwa unser großes Frühjahrskonzert oder das Spielen an der Richelsley bei der Marienmesse am 01.05.2020 konnten nicht stattfinden. Hinzu kommt, dass auch der Probenbetrieb seit März lahmgelegt wahr und erst jetzt wieder allmählich und mit starken Beschränkungen anlaufen kann.

 

Um dennoch einigen Menschen, die besonders durch die Krise betroffen sind, eine Freude bereiten zu können, haben am Sonntag, den 17.05.2020, in gemeinsamer Organisation mit dem Seniorenwohnsitz Lambertz dort ein Platzkonzert zur Unterhaltung der Bewohner_innen und Mitarbeiter_innen gehalten. Unter Wahrung der vorgegebenen Abstandsregelungen untereinander und zum Publikum und in Abstimmung mit dem Ordnungsamt haben wir die Anwesenden bei bestem Sonnenschein ca. eine dreiviertel Stunde mit Musik erfreuen dürfen.

 

"Es ist eine tolle Sache, wenn wir gerade in dieser Zeit unser Hobby ausüben können und dabei den Menschen und unserem Publikum am Seniorenwohnsitz eine Freude und einen schönen Sonntagnachmittag bereiten dürfen", freut sich der 1. Vorsitzende Herbert Förster. "Unser großer Dank gilt dem dankbaren Publikum wie auch der Heimleitung für die Organisation."

 

Die Musiker_innen auf der Wiese beim Seniorenwohnsitz Lambertz ("Zien"). Foto: Daniel Neuß

 

 

18. Oktoberfest am 27.10.2019

 

Zum nunmehr 18. Mal veranstaltete der Musikverein zum Ende der diesjährigen Herbstferien sein Oktoberfest im Proberaum an der ehemaligen Grundschule. Auch wenn uns in diesem Jahr der Herrgott eher kühles und teils nass-feuchtes Wetter beschert hatte, so tat dies der Stimmung im Proberaum keinen Abbruch. Wieder einmal bewährte sich die Konzeption des Festes aus (verlängertem) Frühschoppen, Live-Blasmusikdarbietungen und spannenden Wettkämpfen für die Besucher.

 

Das Fest wurde pünktlich um 11:00 Uhr in bekannter Weise vom Hauptorchester unter der Leitung von Jan Köstner eröffnet. Zum ersten Glas Bier der Gäste wurden diese unterhalten mit volkstümlichen Märschen, Polkas und Walzertönen. Im Nachmittag stellten unsere "Butzeltaler Musikanten" mit passender Musik und entsprechendem Gesang die musikalische Unterhaltung sicher. Hier gilt ein großer Dank den Musikern, allesamt Aktive unseres Vereins, die über die normale Probenarbeit hinaus in den Wochen vor dem Oktoberfest viel Zeit für die entsprechenden Proben ihrer Formation einsetzen.

 

Im Nachmittag wurden wie bekannt und geschätzt, dankenswerterweise unter der Moderation und Leitung von Bernd Jakobs und René Stollenwerk einige Spiele und Wettbewerbe veranstaltet. So wurde das beliebte Wettsägen sowohl für einzelne Zweierteams, als auch als Vereinswettbewerb abgehalten. In diesem Jahr konnte sich die Formation des Junggesellenvereins durchsetzen, die daher den vom Vorjahressieger KK Oecher Storm gestifteten, neuen Wanderpokal in Empfang nehmen durfte. Aber auch neue Spiele waren konzipiert. Das Kappenwerfen auf ein Hirschgeweih sowie ein Wettmelken unserer neuen "Festkuh" "Berta" fanden großen Anklang und unterhielen die Besucher. Ein Maßkrugstemmen rundete die "Olympiade" ab. Viele Preise wie Gutscheine und Präsente erfreuten die glücklichen Gewinner.

 

Da in diesem Jahr turnusmäßig kein Frühjahrskonzert veranstaltet wurde, hatte der 1. Vorsitzende Herbert Förster stattdessen hier die angenehme Aufgabe, einige Mitglieder mit verdienten Jubiläumszeiten im Verein zu ehren, sowohl inaktive, wie auch aktive Musiker. Ein Foto dazu finden Sie weiter unten.

 

 

Ehrungen 2019:

 

10 Jahre:

Annika Breuer, Gina-Marie Goffart, Saskia Gombert.

 

25 Jahre:

Roland Becker, Mario Cremer, Bernd Fuchs, Marko Heusch, Uli Kreutz, Heribert Lunz, Udo Schmitz, Günter Kirch.

 

40 Jahre:

Willi Brandenburg.

 

50 Jahre:

Klara Brandenburg.

 

60 Jahre:

Franz-Josef Mertens.

 

Eine ganz besondere und bisher wohl einmalige Ehrung konnten wir unserem Ehrenmitglied Erwin Thoma aussprechen, der in diesem Jahr sagenhafte 70 Jahre Vereinsmitglied ist.

 

Allen Geehrten auch hierüber nochmals unseren herzlichen Glückwunsch und unseren besten Dank für die wertvolle Unterstützung!

 

Anmerkung: Nicht anwesende Geehrte werden in den nächsten Wochen nachträglich besucht und dabei geehrt.

Ehrungen 2019 vlnr: 1. Vors. Herbert Förster; Saskia Gombert, Erwin Thoma, Klara Brandenburg, Hedwig Thoma (Ehefrau v. Erwin), Annika Breuer, Gina-Marie Goffart, Udo Schmitz, Uli Kreutz, Marko Heusch; 2. Vors. René Stollenwerk. Foto: Daniel Neuß

 

Begleitung der Heimbachprozession am 06.07.2019

 

Einer unserer traditionellen Auftritte mit kirchlichem Hintergrund ist die jährliche, musikalische Begleitung der Heimbachprozession am ersten Juliwochenende.

 

Auch in diesem Jahr machten sich einige Musiker aus Kalterherberg und auch aus Höfen mit den Pilgern auf den Weg. Sie nahmen die musikalisch wie auch "sportliche" Herausforderung an, den Pilgertross auf der beachtlich langen Fußstrecke zu begleiten. Höhepunkt ist dabei der Abschnitt am Rursee entlang, der teilweise mit der dortigen Schifffahrt zurückgelegt wird.

 

Die Kalterherberger Musiker bei tollem Wetter während einer "Marschpause" am Rursee. Foto:Lothar Roder

 

Festzug beim Maifest in Schlich am 30.05.2019

 

Seit vielen Jahren besuchen wir alljährlich zu Christi Himmelfahrt die befreundete Maigesellschaft Schlich-D´horn in der Gemeinde Langerwehe, wo wir am Maibrauchtum teilnehmen, das dort sehr stark und traditionell ausgeprägt ist.

 

Am frühen Nachmittag geht es in einem großen und bunten Festzug mit mehreren Musikkapellen und umliegenden Maigesellschaften über die knapp 5 km lange Strecke durch beide Ortsteile. Ebenfalls traditionell finden wir beim dortigen Fest fast ausnahmslos sehr warmes und trockenes Wetter vor. In diesem Jahr bescherte man unseren zahlreichen Musikern jedoch auch ein paar kühlende Wolkenfelder.

 

Fotos unten: Selina Großhäuser

 

 

Altpapiersammlung am 04.05.2019

 

Im wechselnden Turnus sammeln mehrere Ortsvereine zu bestimmten Terminen gemeinsam mit der RegioEntsorgung das angefallene Altpapier ein. Am 04.05.2019 war unser Verein an der Reihe. Die fleißigen Helfer sahen sich morgens zunächst einem überraschenden "Mai-Schnee" konfrontiert, doch kehrte das Wetter sich noch zum Besseren.

5 der 6 fleißigen Helfer nach getaner Arbeit (Foto: René Stollenwerk).

 

 

Mitgestaltung der Marienmesse an der Richelsley am 01.05.2019

 

Schon seit der unmittelbaren Nachkriegszeit spielen wir alljährlich am 01.05. an der Richelsley/Kreuz im Venn, wo morgens um 06:00 Uhr eine Marienmesse stattfindet. In diesem Jahr wurde die Messe durch unseren Pastor Herrn Karl Schnitzler und den Pastor der GdG Bütgenbach in Belgien, Herrn Lothar Klinges zelebriert. Es ist immer eine besondere und besinnliche Atmosphäre, diese Messe früh morgens im Wald, zu Füßen der Mutter Gottes, zu spielen.

Foto: Lothar Klinges

 

 

Generalversammlung am 18.01.2019: Harmonisch ins neue Jahr gestartet

 

Die diesjährige Generalversammlung aller Vereinsmitglieder fand wieder im neu- bzw. wiedereröffneten Vereinslokal „Zum Zien“, ehemals Gasthaus Brandenburg, im Schatten des Eifeldoms statt. Der 1. Vorsitzende Herbert Förster konnte zum ersten Mal in seiner neuen Amtszeit zahlreiche aktive und auch einige inaktive Musiker begrüßen.

 

Nach einem kurzen, eigenen Jahresrückblick, den er als für den Verein insgesamt sehr positiv bewertete, gab er das Wort an den Geschäftsführer Daniel Neuß. Dieser konnte in seinem Geschäftsbericht auf eine Reihe von Aktivitäten und Statistik zurückblicken. Mit dem Frühjahrskonzert, dem nunmehr 17. Oktoberfest des Vereins und dem erstmalig veranstalteten Benefiz-Weihnachtskonzert veranstaltete der Verein drei musikalische Höhepunkte in Kalterherberg. Aber auch die Auftrittsreihe mit dem KK Oecher Storm aus Aachen stellt einen mittlerweile festen Bestandteil im Jahresreigen des Vereins dar. Dass auch einige der weiteren Auftritte schon auf einer langen Tradition fußen, wird dadurch sichtbar, dass der Verein laut der zur Verfügung stehenden Unterlagen bereits seit 1952 alljährlich am 1. Mai die Marienmesse an der Richelsley/Kreuz im Venn mitgestaltet.

 

Der anschließende Kassenbericht der Kassiererinnen Kerstin Jollet und Simone Kreutz vermeldete eine gesunde Kassenlage, die mit einem kleinen Plus das Jahr abschließen konnte. Der Jugendbericht, verlesen von der Jugendkoordinatorin Claudia Schweiß berichtete u.a. von aktuell insgesamt elf Instrumentalschülern im Verein. Von Seiten der Vereinshalle Kalterherberg, an deren Betrieb der Musikverein über einen Förderverein beteiligt ist, gab es seitens des Delegierten Hermann-Josef Neuß zu vermelden, dass eine Photovoltaikanlage auf dem Dach derzeit ihren Betrieb aufnimmt. Die Dorfveranstaltungen in der Halle wurden u.a. durch die Mitarbeit der Musiker hinter der Theke erfolgreich durchgeführt.

 

Einen einstimmigen Beschluss gab es bezüglich einiger Satzungsänderungen, mit denen sowohl Anforderungen der EU-DSGVO Genüge getan wurde als auch Regelungen zum Ausschluss von Mitgliedern bzw. zur Zusammensetzung und Wählbarkeit des Vorstandes angepasst wurden.

 

Einstimmig als Vorstand entlastet, wurden anschließend diverse Wahlen, erfreulicherweise stets einstimmig, durchgeführt: In ihren Ämtern bestätigt wurden Herbert Förster und René Stollenwerk als 1. und 2. Vorsitzende, Jan Köstner als 3. Dirigent, Sandra Pütz als Instrumentenwartin und Annika Breuer als Jugendvertreterin. Das Amt des Notenwartes teilen sich künftig Ina Böckling und Joachim Breuer anstelle von Jan Köstner. Als Beisitzer rückt der bisherige Fördervereinsdelegierte Alfred Kaulard für Thomas Palm nach. Für das bisherige Amt von Alfred Kaulard, dem zum Schluss der Versammlung für seine zeitintensive und sehr engagierte Arbeit speziell gedankt wurde, wurde wiederum Kevin Stollenwerk gewählt.

 

Auch die Kassenprüfer Karl-Heinz Els und Norbert Rader wurden in ihren Ämtern bestätigt.

 

Einige der kommenden Termine des Vereins stellten Herbert Förster und Daniel Neuß weiterhin kurz vor. Neben der bevorstehenden Karnevalssaison mit allen örtlichen und auswärtigen Auftritten freuen die Musiker sich auf ein avisiertes Konzert gemeinsam mit der Bigband der Sparkasse Aachen im Frühjahr. Hierzu wird näheres bald bekanntgegeben werden.

 

Im weiteren Verlauf wurde ein Fragebogen für die aktiven Mitglieder vorgestellt, mit dem sich der Vorstand ein allgemeines Meinungsbild und auch evtl. konkrete Anregungen und Verbesserungsvorschläge seitens der Musiker einholen möchte. Bernd Jakobs ergänzte die Tagesordnung schlussendlich, indem er den Anwesenden den aktuellen Sachstand im Projekt der Übertragung der ehemaligen Grundschule Kalterherberg auf einen Unternehmer aus dem Dorfe vermittelte. Hierbei dürfe, nach zwischenzeitlichen Verhandlungen aller Beteiligten, nunmehr optimistisch auf eine für alle tragbare Lösung ausgeblickt werden.

 

Bild oben: Der Vorstand im Jahr 2019: Oben v.l.n.r.: Herbert Förster, René Stollenwerk, Joachim Breuer, Alfred Kaulard, Kevin Stollenwerk. Mitte: Daniel Neuß, Ina Böckling, Annika Breuer, Sandra Pütz, Kerstin Jollet. Unten: Hermann-Josef Neuß, Simone Kreutz, Jan Köstner, Claudia Schweiss, Anja Lutterbach, Nadine Mertens. Es fehlen: Jochen Lutterbach, Verena Prümmer. Foto: Niklas Breuer/Verein

 

 

 

Frühjahrskonzert am 14.04.2018: Ehrung verdienter Mitglieder

 

Auf dem diesjährigen Frühjahrskonzert der „Harmonie“ Kalterherberg am vergangenen Samstag, den 14.04.2018, wurde verdienten Mitgliedern des Vereins ein würdiger Rahmen geboten, um ihre Ehrung in Bezug auf die Unterstützung der „Harmonie“ entgegenzunehmen.

 

Nach dem ersten großen Programmblock händigte Vorsitzender Herbert Förster den Geehrten Urkunden und Nadeln aus. Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft ehrte der Vorsitzende Ramona Jentges, Pia Weishaupt, Elisabeth Dick und Lea Gillessen. Für 25 Jahre inaktive Mitgliedschaft zeichnete der Vorsitzende Franz-Josef Lennartz und Pfarrer Karl Schnitzler aus. Für 40 Jahre inaktive Mitgliedschaft wurden Rosemarie Mertens, Hans-Dieter Offermann und Rudi Schreiber geehrt. Außerdem wurden  Adolf Alt, Alois Breuer und Anita Zöllner für ihre 50-jährige inaktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Christoph Call und Christoph Schür wurden sogar für 60 Jahre Vereinstreue geehrt, wobei zu betonen ist, dass Christoph Schür immer noch aktiv im Verein tätig ist und sich stets in besonderem Maße engagiert.

 

Die Ehrungen für an diesem Abend verhinderte Mitglieder werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Den Höhepunkt der Ehrungen stellte allerdings die Medaille für den im Jahre 2011 zum Ehrenvorsitzenden ernannten Bernd Jakobs dar. Er wurde durch Gerd Förster, Geschäftsführer des Musikverbandes Aachen e.V. , mit der Landesehrenmedaille für seine über 30-jährige Tätigkeit im Vorstand der „Harmonie“ und für sein ausgesprochenes Engagement ausgezeichnet.

Die Geehrten des Jahres 2018: Pastor Karl Schnitzler, Simone+Bernd Jakobs, Christoph Schür, Adolf Alt, Rudi Schreiber, Franz-Josef Lennartz sowie vorne: Elisabeth Dick, Pia Weishaupt und Ramona Jentges (v.l.n.r).

 

 

 

 

Probewochenende am 11. und 12.03.2018

 

Am 11. und 12.03.2018 nutzten wir unseren Proberaum, die Räume der ehemaligen Grundschule sowie befreundeter Vereine für unser jährliches Probewochenende. In konzentrierten Register- und Gesamtproben arbeiteten wir dabei unser aktuelles Repertoire auf, das wir Ihnen erstmals beim Frühjahrskonzert am 14.04.2018 in der Vereinshalle präsentieren dürfen.

 

Unten finden Sie einige Eindrücke dieses intensiven, aber auch geselligen Wochenendes. Wir freuen uns, Sie am 14.04. in der Vereinshalle begrüßen zu dürfen! Das Plakat zum Konzert finden Sie auf der Startseite.

 

 

 

Generalversammlung am 12.01.2018: Alle Zeichen auf Aufbruch!

 

Bei der Mitgliederversammlung des Musikvereines Kalterherberg im Kalterherberger "Hotel Hirsch" standen die Zeichen eindeutig auf Aufbruch. So konnte der 1. Vorsitzende Bernd Jakobs viele Aktive und Inaktive des Vereines begrüßen und gab gleich zu Beginn einen kurzen Abriss dessen, was der Verein im Jahre 2017 gemeistert hat. Neben dem musikalischen Programm stemmte der Verein eine deutliche Änderung seines äußeren Erscheinungsbildes, denn es wurden neue, einheitliche Softshelljacken sowie eine neue Uniformweste angeschafft. Und auch die derzeitigen Bemühungen im Dorfe, das Gebäude der ehemaligen Grundschule gänzlich einer anderen Nutzung zuzuführen, spannt den Musikverein mit ein.

 

Anschließend wurden die Berichte der einzelnen Funktionsträger aus dem Vorstand verlesen. Geschäftsführer Daniel Neuß konnte in seinem detaillierten Geschäftsbericht einen anschaulichen Eindruck über die Aktivitäten des Vereines liefern. Die Kassiererinnen Kerstin Jollet und Simone Kreutz attestierten in ihrem Kassenbericht einen durch die Uniformanschaffungen zwar dezimierten, aber nach wie vor stabilen Kassenbestand. Jugendkoordinatorin Claudia Schweiß ergänzte in ihrem Jugendbericht, dass auch der Nachwuchs des Vereines auf gesunden Beinen steht. Die Vereinshalle Kalterherberg, an deren Betrieb der Verein ebenfalls beteiligt ist, profitiert derzeit von einer dauerhaften Vermietung sowie von den nach wie vor beliebten Dorfveranstaltungen wie Karneval und Großkirmes, wusste der Deligierte des Musikvereins im Förderverein der Vereinshalle, Alfred Kaulard, zu berichten.

 

Dass ein Verein auch seine geschriebenen Regeln aktuell halten muss, erläuterte Geschäftsführer Daniel Neuß anschließend, als er die Versammlung um die Zustimmung zur neuen, aktualisierten und präzisierten Uniform-, Instrumenten- und Inventarordnung bat, die einstimmig erteilt wurde.

 

Es folgten die Wahlen bestimmter Vorstandsposten und somit das wohl bedeutendste Ereignis des Abends: Der langjährige 1. Vorsitzende Bernd Jakobs trat nach insgesamt knapp über 25 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl an. Es sei Zeit, den notwendigen Generationswechsel an der Vereinsspitze nun einzuleiten, führte er aus, ehe er ein paar prägnante Punkte seines Wirkens und gleichzeitig Meilensteine im Vereinsleben beleuchtete. Hier seien mit dem Kauf einer Fabrikhalle und dem Umbau zur Vereinshalle 1992 durch u.a. den Musikverein, die Austausche mit der "Harmonie de la Basse Ardèche" in Frankreich, den Umbau des Lehrschwimmbeckens in den heutigen Proberaum 2002 oder das große, 125. Jubiläum mit Kreismusikfest, welches man 2007 gleich 5 Tage feierte, nur einige Punkte erwähnt. Die Anwesenden dankten ihm, der mittlerweile auch Ehrenvorsitzender des Vereines ist, mit stehendem Applaus für sein Wirken.

 

Im Vorstandsteam wurde dann der bisherige 2. Vorsitzende Herbert Förster als neuer 1. Vorsitzender gewählt. An seine Stelle rückte der bisherige Beisitzer René Stollenwerk, dessen Amt von Nadine Mertens übernommen wurde. In ihren Ämtern bestätigt wurden die 2. Dirigentin Anja Lutterbach, die Jugendkoordinatorinnen Verena Prümmer und Claudia Schweiß und die Jugendverteterin Annika Breuer. Die zahlreichen Inaktiven des Vereins vertritt künftig Jochen Lutterbach anstelle von Alfred Frantzen.

 

Als erste Amtshandlung durfte der neue Vorstand dem nunmehr ehemaligen 1. Vorsitzenden Bernd Jakobs ein Präsent überreichen. 2. Vorsitzender Herbert Förster richtete einige Wünsche an die Versammelten. Nach dem nunmehr eingeleiteten Generationswechsel wünschte er sich ein weiterhin harmonisches Jahr 2018, ganz im Sinne des gemeinsamen Musizierens. Er freue sich auf seine Arbeit, die er, gemeinsam mit seinem Vertreter und dem Geschäftsführer gerne im Teamstil durchführen wolle, um evtl. Belastungen besser abfedern zu können. Insofern stünden alle Dreie nach innen wie nach außen als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Nach der Wahl zweier neuer Kassenprüfer und der Besprechung einiger bevorstehender Termine endete die Versammlung. Der Abend klang an der Theke des Hotels gemütlich aus

Wurde nach über 25-jähriger Tätigkeit verabschiedet: der bisherige 1. Vorsitzende Bernd Jakobs (Mitte). Zu den ersten Gratulanten zählte der Gesamtvorstand des Vereins (s. Bild) um den neuen 1. Vorsitzenden Herbert Förster (5. v.l.).